Unsere Kyudo-Abteilung wird mittlerweile von 18 Aktiven bevölkert, die zwischen 19 und 66 Jahren alt sind. Davon sind weit mehr als die Hälfte Frauen.
In der Anfangszeit unseres Vereins ab 2002 hatten wir ausschließlich Räume im Ki-Dojo zur Verfügung. Dort konnten wir auf ca. 12m schießen und am Makiwara üben. Seit Oktober 2004 , trainieren wir sonntags abends in der Ballspielhalle im Französischen Viertel. Mit 42 m Länge und 20 m Breite bietet die Halle genug Raum, dass Fortgeschrittene auf die 15 m und 28 m Standard-Distanz schießen, und eine größere Zahl von Neueinsteigern ihren Übungen am Gomu Yumi und Makiwara nachgehen können.

2007 hat sich unsere Situation noch einmal verbessert. Bereits 2005 haben wir in unserem Verein, der bisher nur japanisches Bogenschießen beinhaltete, eine weitere Abteilung, die für intuitiven Bogensport (Jagdbogenschießen/3D), eröffnet . Gemeinsam mit den JagdbogenschützInnen haben wir dann 2006 die Allwetter-Bogensport-Anlage ausgebaut. Sie liegt gleich neben den Sportanlagen des TSV Lustnau an der Bismarckstraße 144. Für das japanische Bogenschießen haben wir dort eine Abschusshalle (Dojo), ein Zielhäuschen (Azuchi) und im Sommer ein großes Trainingszelt zur Verfügung. Das Dojo ist im Grunde genommen eine stabile Überdachung, die hoch genug für unsere langen Bögen ist und mit Windschutz und seit Oktober 2009 - mit einem Holzboden und Beleuchtung für abendliches Schießen versehen ist. Dort ist mehrmaliges Training die Woche, ja tägliches Training, für Kyudo-Schützen möglich. Darüberhinaus gibt es im Schieß-Bereich der Bogensport-Abteilung noch Holzwollballen in verschiedenen Distanzen, die auch von den Kyudo-Übenden benutzt werden können.

Allerdings mußte diese schöne Anlage der neuen Kletterhalle vom Alpenverein weichen. Wir sind aber dabei eine neue Anlage einzurichten. Verfahren zur Baugenehmigung läuft.

In den Wintermonaten haben wir weiterhin die Halle zur Verfügung.

Interessierte und Anfänger sind in der Kyudo-Abteilung willkommen. Ein Einstieg in ein kontinuerliches Üben ist über Schnupperkurse immer wieder möglich.

 

K

C